Moon Hooch (US) in Berlin

YT https://www.youtube.com/watch?v=JglcDEWowk8
SP https://spoti.fi/35FDTEJ
FB https://www.facebook.com/moonhooch/

„We bottled our concert experience and captured it on this album in a way we never have before,”“, sagt Wenzl McGowen, ein Drittel des bahnbrechenden Saxophon- und Percussion-Trios Moon Hooch. “This is the first album where our fans will be able to listen and say, ‘This is exactly what it’s like to see them live.’”

Aufgenommen in einer Reihe von atemberaubenden, einmaligen Aufführungen, ‚Life on Other Planets’ ist vielleicht die bis dato reinste Destillation von Moon Hooch’s Sound, die je von der Band aufgenommen wurde. Keine Studiomagie, nur drei virtuose Musiker, die eine, über Sprache und Genre und Tradition hinausgehende, telepathische Verbindung teilen. Die Songs auf ‚Life on Other Planets‘ mischen Elemente aus Jazz, Funk, R&B und EDM und wirbeln sie alle in einen instrumentalen Sog, den die Band als „Höhlenmusik“ bezeichnet (man denke an House-Musik, aber eher dynamischer und primitiver). Ihre Performances befehlen eine physische Reaktion, die mit melodischer Pyrotechnik und ansteckender Perkussion aus den Lautsprechern explodiert und auf einer tiefen, ursprünglichen Ebene nachklingt. Obwohl die Grundstrukturen für viele dieser Stücke im Voraus festgelegt wurden, wurde das meiste, was man auf dem Album hören wird, an Ort und Stelle komplett improvisiert, ähnlich wie bei einer der legendären Live-Shows der Band.